SOCIAL MEDIA

Facebook Update: Der neue Algorithmus will Content mit Mehrwert

algorhitmus_palegray-blog.jpg

Nee, was war das schön, damals, auf Facebook! Zumindest dachten wir das! Wer als Unternehmen erfolgreich sein wollte, baute sich erstmal eine solide Community auf, schoss hier und da ein paar nette Posts heraus und freute sich über Likes. Es gab ein neues Produkt? Schnell ein Vorstellungsvideo gedreht, ein bisschen Geld für die Anzeige investiert und ab dafür. Und überhaupt: Das tolle Teamfoto eignete sich doch hervorragend für eine Anzeige zur Steigerung der Page LikesSchließlich ist der Chef so fotogen. Und jetzt kommt dieser Mark daher und macht alles kaputt. Naja, so aussichtslos ist die Lage dann doch nicht. Denken wir lieber positiv: Die Veränderungen bezüglich Facebook sind vielmehr eine neue Chance für Unternehmen!

Denn tatsächlich ist der „neue Facebook Algorithmus“, den Facebook-Gründer Mark Zuckerberg vor nur einer Woche ankündigte, gar nicht so neu. Unter Social Media Profis war es nie ein Geheimnis, dass geteilte Inhalte auch einen Mehrwert für die Community bieten sollen und dass es niemals nur auf die Anzahl der Fans ankommt. Denn Facebook hat sich schon immer in die Reichweite von Content eingemischt, der keine Relevanz hat. Diese Prämisse wird jetzt nur weiter verschärft, Facebook will sich wieder auf seine Wurzeln beziehen und die Reichweite der Inhalte von Unternehmen im Newsfeed beschneiden. Nutzer sollen nicht mehr allein Content auf Facebook „konsumieren“, sondern mehr zwischenmenschliche Interaktion erleben - Content mit Mehrwert eben. 

Wie soll ein Unternehmen jetzt handeln für mehr Relevanz auf Facebook? Drei Kernbereiche des Facebook Marketings sind betroffen: Reichweite, Content und Werbung. 

1. Reichweite

Seiten, deren Inhalte nie bis kaum kommentiert und geteilt werden (Page- und Beitrags-Likes spielen bei der Berechnung keine Rolle), erfahren die größte Verringerung in der Reichweite ihrer Beiträge! So kann es nun noch stärker der Fall sein, dass eine Seite mit 600.000 Followern Inhalte verbreitet, aber nur 5.000 Follower bekommen diese auch zu sehen. Content muss stärker werden und im Idealfall Nutzer mit ihren persönlichen Erfahrungen zusammenbringen.

Finden Sie heraus, wie Sie Social Media in ihren Alltag integrieren können!   Laden Sie jetzt das kostenlose E-Book "In 10 Minuten zum neuen Kunden"  herunter.


2. Content

Künftig wird die Qualität der Interaktion, die ein Beitrag hervorruft, entscheidender dafür sein, dass er organische Reichweite erzielt. Es geht also darum, Inhalte zu entwickeln, die für „Gesprächsstoff“ sorgen, Mehrwert und Dialog bieten (Stichwort: Umfragen, Service-Beiträge, GewinnspieleChallengesDiskussionsrunden) 

3. Werbung

Egal wie viel man in eine Reichweiten-Anzeige investiert: Ist der Inhalt nicht relevant und folgen keine Interaktionen, wird die Anzeige nicht den erhofften Erfolg bringen. Das Credo „Mehr Geld  mehr Relevanz“ greift also nicht mehr. Auch für ihre Anzeigen müssen Unternehmen Content nutzen, der zum Mitmachen animiert (s.o. Gewinnspiele, Service, Unterhaltung).  

 
FAZIT

Keine Panik! Der Algorithmus wird nicht über Nacht verändert. Es ist ein langer Prozess, der kontinuierliche Überprüfung der Zahlen und Erfolge fordert! Und vor allem eine neue, auf Mehrwert ausgelegte Social Media Strategie. Es gilt die Formel „Mehr Interaktion = Mehr Relevanz“ 

Also, schreiben Sie sich das hinter die Ohren, dann wird alles gutOb ein Content vom neuen Algorithmus als relevant eingestuft wird, hängt davon ab, wie stark die Interaktionen sind, die er hervorruft. 

Social Media und Digitalisierung gehen Hand in Hand. Ist Ihr Unternehmen auf der Höhe der Zeit? Machen Sie den kostenlosen Digitalisierungs-Check!

 Machen Sie den kostenlosen Digitalisierungs-Check

 

 

Topics: Marketing Basics, Insider

Beitrag von Kristina Wilhelms | 22. Januar 2018
Kristina Wilhelms

Jetzt kommentieren

Verpassen Sie keinen Eintrag mehr