HASHTAG

#MachenSieEsBesser – Diese Hashtag Fehler können Sie vermeiden

hashtagheader.jpg

Kaum zu glauben, dass die kleine Raute vor einem Schlagwort nach über 15 Jahren Twitter immer noch so viele Rätsel aufgibt – oder formulieren wir es anders: Die meisten Nutzer gehen auf Twitter und Instagram sehr willkürlich mit ihren Hashtags* um. Nicht nur Privatpersonen machen Fehler bei Hashtags, besonders mittelständische Unternehmen scheinen sich über die unzähligen Möglichkeiten guter Hashtag-Nutzung nicht voll im Klaren zu sein. Dabei gibt es keinen einfacheren Weg, seine Tweets und Inhalte an die passende Zielgruppe zu bringen oder überhaupt erst sichtbar zu machen. Wenn Sie in der Flut an Tweets und Instagram-Fotos nicht untergehen wollen, dann gehören gute Hashtags einfach zur Standardausstattung. Sie wollen Ihre Hashtags optimieren? Dann scrollen Sie weiter. 


Diese Hashtag Fehler können Sie vermeiden:

Sie verwenden immer wieder nur Ihren Firmennamen als Hashtag

Hashtags sollen das Suchen, Finden und Interagieren erleichtern. Überlegen Sie mal: Die Wahrscheinlichkeit, dass jemand Ihren Firmennamen in die Hashtag-Suche bei Twitter eingibt, ist ziemlich gering, oder? Viel wahrscheinlicher ist ein Begriff, der Bezug zu Ihren Produkten oder Inhalten zieht. Beispiel: #BauTrends2017 anstatt #XYBauGmbhEssen. Recherchieren Sie vorab, beispielsweise über die Hashtagsuche bei Twitter, ob im Moment Schlagwörter genutzt werden, die zum Thema passen. Falls nicht, halten Sie die Hashtags ganz allgemein, Beispiel: #Bau #Immobilien #Trends. Es gibt natürlich auch Sonderfälle: Ihr Unternehmen steht ohnehin gerade aufgrund – hoffentlich positiver – Ereignisse in den News. Dann wird über Sie diskutiert. Oder Sie haben virale Videos erstellt (häufig geteilte Videos, auf verschiedenen Netzwerken) – dann ist ein Hashtag mit Ihrem Firmennamen erfolgreich.

Finden Sie heraus, wie Sie Social Media in ihren Alltag integrieren können!   Laden Sie jetzt das kostenlose E-Book "In 10 Minuten zum neuen Kunden"  herunter.


Sie übertreiben und benutzen mehr Hashtags als Worte

Bei diesem Thema klappen sich Social Media Profis die Fußnägel hoch. #Ihr #Tweet #besteht #fast #nur #aus #Hashtags. Wer das witzig findet und damit auffallen will, erreicht schnell das Gegenteil – die User sind genervt. Schlimmer noch: Mit ausufernder Hashtag-Nutzung könnten Sie vielleicht ein paar mehr Nutzer erreichen und Follower gewinnen – allerdings nicht die, die Sie gerne hätten. Schließlich sollte es Ihnen immer um die Qualität der Kontakte und nicht um die Zahl der Follower gehen. Oft sind es Nutzer, die Sie zuspammen oder auch selbst nur Follower gewinnen wollen. Ihnen geht es doch um die Verbreitung Ihrer Inhalte und Unternehmensnews, oder? Setzen Sie Ihre Hashtags lieber strategisch und spezifisch ein. Es gibt keine Faustregel, aber zwei bis vier gute Hashtags, über die sie sich Gedanken gemacht haben, reichen vollkommen. Haben Sie auch keine Angst davor, mal einen Tweet ohne Hashtag, dafür aber mit einem Foto oder Video zu teilen. Das ist für das Auge der Nutzer immer interessanter als zehn Hashtags. Natürlich dürfen Sie für mehr Aufmerksamkeit und zur Unterhaltung bestehender Follower auch auf Trends aufspringen: beispielsweise ein Selfie vom Team am #SelfieTag. Das kann zur allgemeinen Bekanntheitssteigerung und Unterhaltung bestehender Follower beitragen – dass Sie damit auch für exakt Ihre Zielgruppe sichtbar werden, dürfen Sie aber nicht erwarten.


Ihre Hashtags sind zu lang oder kompliziert

Je kürzer desto besser! Niemand liest gerne #langeundkompliziertetags! Wenn Sie möchten, dass User einen Ihrer Hashtags übernehmen und im Idealfall in ihren Postings verwenden, dann versuchen Sie es kurz zu halten. #BauTrends17 ist besser als #DeutscheBauTrendsMai2017. Letztere Variante trifft Ihr Thema vielleicht eher, kaum ein User wird dieses Hashtag jedoch in die Suche eingeben oder gar selbst benutzen – würden Sie? Auch sollten Sie die Finger von komplizierten Wortkreationen oder unlesbaren Abkürzungen lassen. Stellen Sie sich vor, ein User liest Ihren Tweet, in dem es um Online-Marketing geht, will ihn seinen Followern weiterempfehlen, aber Hashtags wie #OnMrkt oder #DTreMarkt schrecken ihn so ab, dass er einfach eigene formuliert? Und die werden dann auch noch von anderen Usern übernommen und weiterverwendet? Sie können Sich vorstellen, dass Ihr Tweet irgendwann in diesem Prozess untergeht? Benutzen Sie in diesem Beispiel doch ganz einfach #OnlineMarketing oder #DigitalTrends oder etwa #SEO2017. Zwar ist die Konkurrenz mit diesen Hashtags größer, aber das gilt auch für die Wahrscheinlichkeit, gesehen zu werden. Und darum geht es doch.

 

Dia Hashtags sind tot – es leben die Hashtags: Während Sie sich auf Facebook nicht ganz durchgesetzt haben, kommt Hashtags auf Twitter und Instagram nach wie vor eine zentrale Bedeutung zu. Daran wird sich so schnell nichts ändern. Nehmen auch Sie Ihre Hashtags unter die Lupe, erhöhen Sie Ihre Reichweite und finden Sie neue Kunden im Social Web!

 

 

*Hashtags sind übrigens Begriffe, die man in Tweets oder Posts nutzt, um die eigenen Beiträge zu "verschlagworten", Themengebieten zuzuordnen und so für die Nutzergemeinde sichtbar zu machen. Hashtags können aber auch zur Teilnahme an Twitter-Diskussionen genutzt und verbreitet werden.

 

Social Media und Digitalisierung gehen eigentlich Hand in Hand - aber ist Ihr Unternehmen auch auf der Höhe der Zeit? Machen Sie den kostenlosen Digitalisierungs-Check:

Machen Sie den kostenlosen Digitalisierungs-Check

 

 

Beitrag von Kristina Wilhelms | 20. Juni 2017
Kristina Wilhelms

Jetzt kommentieren

Verpassen Sie keinen Eintrag mehr